Woche 32: Gedankenfetzen und Inspiration

by - 13:41

Ahoi und guten Sonntagmorgen ihr Nachtschattengewächse!

das Wort inspiration kommt vom Lateinischen inspiratio. Das setzt sich aus in, was "hinein" bedeutet, und spirare, das heißt soviel wie "atmen", zusammen. Hineinhauchen, oder auch einfach einatmen. So wie unsere Physis Sauerstoff braucht um halbwegs auf dem Damm zu sein, braucht unsere Psyche Zufuhr von irgendetwas, das sie antreibt. Wenn man Inspiration braucht, findet man in den häufigsten Fällen keine, und du suchst und suchst und fühlst dich wie eine Flunder auf Asphalt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit der Inspiration ist, wie mit dem Glück. Man darf es nicht drauf anlegen und versuchen eins der beiden zu Erpressen oder auf Teufel komm raus etwas zu verlangen. Das wird nicht funktionieren. Davon leben die beiden ja auch ein Stück: nicht erzwungen worden zu sein. Die Magie liegt ja bekanntlich in den Kleinigkeiten - deswegen habe ich irgendwann damit angefangen, mir zu notieren, was irgendetwas in mir ausgelöst hat. Gar nicht zwingend einen riesen Schwung an gigantischen Ideen und Meisterwerken, das wär auch quatsch, sowas passiert fast nie, sondern die Bilder, Bücher, Szenen oder Worte, die eine Reaktion auf der Gefühlsebene bei mir ausgelöst haben. Quasi niedrigschwellige Inspirationsarbeit. 

Bla bla bla, warum quatsch ich hier rum? Ich hab diese Inspirationskleinigkeiten der letzten Woche mal gesammelt, normalerweise landen die in einer Mappe oder in meinem Kalender, dieses Mal sind sie auch hier. Vielleicht ist ja was für eure Mood-Boards und Collagen (ob jetzt im Kopf, im Herzen oder an der Pinnwand ist egal) dabei!

Montag, 7.08.2017
visual inspiration
(this episode: words, humans, beauty and plants)

  




Dienstag, 8.08.2017







Mittwoch, 9.09.2017
Was zum raven (pun intended)





Donnerstag, 10.08.2017
Was zum Kaffee trinken und nebenbei Malen oder MoodBoards erstellen





Freitag, 11.08.2017
hab ich auf die rückseite einer zeitung gekrakelt zum thema:
life begins at the end of toxic relationships

"Ich sehe das allererste Mal überhaupt und das Licht tut immer weniger weh, je mehr deine Dunkelheit verschwindet."



Samstag, 12.08.2017
When you needed a mood boost on saturday:
for you deserve nothing ever less than absolute magic


         



Sonntag, 13.08.2017
Buchempfehlung für wenn du etwas suchst, aus dem du verändert hervorgehst

 Eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Mit  
 großartigem Stil zeichnet Ian McEwan unverhohlen ein Bild von   
 unserer menschlichen Fehlbarkeit, von der Macht der Fantasie und 
 Worte. Eine Geschichte, wie sie sonst nur das Leben schreibt.
 Ganz wichtig: Nicht den Film sehen, bevor ihr das Buch gelesen  
 habt.


"Abbitte ist ein Buch, das von Einkehr und Versöhnung handelt. Vom Umgang des Individuums mit seiner Gegenwart und Vergangenheit und dem Wissen um Dinge, die nicht ungeschehen gemacht werden können." - Der Autor selbst







Habt ihr bestimmte Inspirationsquellen, auf die ihr immer wieder zurückgreifen könnt?

In der kommenden Woche folgt der nächste Post, ich werd morgen erst Mal in Ruhe meinen Geburtstag feiern und frei von allen drei Jobs einen schönen Tag mit meiner Familie haben. Genießt noch euren teuren Sonntag, tut euch was gutes! 

Mast- und Schotbruch,

eure Thea

You May Also Like

0 Kommentare